Archiv | Music RSS feed for this section

Bandbewerbungen 2011 – Bands gesucht für Festivals und Events – Newcomer und alte Hasen bewerben sich jetzt

16 Nov

[ACHTUNG: Dies ist ein dynamischer Beitrag, den ich erst begonnen habe zu verfassen, es werden noch einige Links und etwas Sortierung folgen…]

und ich könnte hier wirklich Hilfe gebrauchen, also wenn jemand beim Kategoriesieren und Überarbeiten der Links mithelfen möchte, lasst es mich wissen. Auch bin ich immer offen für weitere Links zu Bandbewerbungen. Ich selbst habe noch locker 10-20 Stück, die ich noch durchsehen und hier poosten muss – so stay tuned

Wie im letzten Jahr möchte ich auch für 2011 Links zusammenstellen, über die sich Bands bei Festivals und Events bewerben können.

Wird dann eine Linksammlung sein, ähnlich von Google Suchergebnissen,
aber etwas chronologisch geordnet (mache ich nach und nach)
und eventuell auch nach Kategorien/Genres/Musikrichtungen sortiert.

Ich bin wie gesagt dankbar für weitere Links zu Bandbewerbungsmöglichkeiten oder jegliches andere Feedback. Googlet mal „Bands gesucht 2011“ oder „Bandbewerbungen 2011“ – dann seht ihr, dass dieses Blogpost hier ganz oben in den Ergebnissen landet! -> Keywords is the key word here 😉 …Und da möchte ich doch die zahlreichen Besucher nicht enttäuschen 🙂

So stay tuned [Turn on, tune in, freak out]

Sammlung von Bandbewerbungs-Möglichkeiten auf Festivalticker.de
http://www.festivalticker.de/band-bewerbungen/alle-gigs/

Danke für die folgenden Links geht an
http://blogs.myspace.com/kiezhamburg

1.11. Aalbach Rox
web.me.com/matthiasroos/Aalbach-Rox-Festival
Newcomer Festival 2010
http://gogarbsen.de/content/view/371/1/
Wewels Rock City 2011
http://wewels-rock-city.de/wrc2010/pages/bandbewerbungen-2011.php
Pixxen Festival 2011
http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendId=513551729&blogId=537249910
Emergenza: Ab sofort nehmen wir eure Anmeldungen entgegen!
Stadtfest St.Ingbert 2011 rock-igb.de/2010/09/stadtfest-2011
http://www.mpbox.de/mpx/2010/10/metalfest-2011-band-voting/

Schaut auch mal beim Bandnet.de nach. Da gibt es so eine Art Kleinanzeigen bundesweit für Bandgesuche
http://www.bandnet.de/anzeigen/bands-f%C3%BCr-auftritte-gesucht

Weitere einzelne Links:
Open Doors Festival in Neu-Isenburg
Hessen
3.-5.Juni 2011
http://www.open-doors-festival.de/cms/

Schlossgrabenfest Darmstadt
Hessen
26.-29.Mai
http://bandbewerbung.schlossgrabenfest.de/?page=login

Open Air am Berg (bei Eichstätt)
10.-11. Juni 2011
http://www.openairamberg.de/kontakt/bandbewerbung.htm

Open Air Hamm
17./18.6.2011
http://www.open-air-hamm.de/band-bewerbungen/

Rock den Deich
13.-15.August.2011
http://www.rockdendeich.de/index.php?se=news

Für die Punkrocker:
http://www.profilneurotiker.com/news/news-supportbands-fer-anti-flag-rodrigo-y-gabriela-und-viele-mehr-gesucht.html
http://restorm.com/

Black Way Open Air
(Nähe Elmshorn)
Bewerbungs-Deadline bereits Ende November!
16.Juni 2011
http://www.bwoa.de/

Trebur Open Air (Rock)
http://www.treburopenair.de/informationen/bandbewerbungen/

Black Way Open Air
http://www.black-way-open-air.de/index.php?id=23
Bewerbungen bitte nur mit Metal-, Rock-, Mittelalter-, Gohik-, Industrial-, etc. Stielrichtungen. Bitte habt Verständnis, das wir keinen Hip-Hop, Pop, Ska, Reggae, etc. unterbringen können.

Rock im Hennahuf
http://www.rock-im-hennahuf.de/Bandbewerbung

Metalfest Open Air Austria (Metal)
27.-29.5.2011
http://www.at.metalfest.eu/support.html

Dong Open Air
15.-16.7.2011
http://dong.walismus.de/de/bandbewerbungen

Erftrock Festival
Berghein
Es wird keine Gage gezahlt, sondern den Bands ein Kontingent an Tickets zur Verfügung gestellt, die dann auf eigene Rechnung vermarktet/verkauft werden müssen.
Hmm, interessantes aber irgendwie auch grelles Konzept, oder?
http://www.erftrock.de/index.php?option=com_content&task=view&id=12&Itemid=30

48er Festival in Herrenberg
http://www.48er.com/2010/index.php?ci=33

Fährmannsfest (nur für regionale Bands aus Hanover und 100km Umkreis)
http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendId=149874680&blogId=517098476

Philo Muwi Festival
21.01.2011
http://fsphilohhu.forumr.net/bandbewerbung-fur-das-philo-muwi-festival-50-f13/bandbewerbung-fur-das-philo-muwi-festival-50-am-21012011-t102.htm

 

http://www.eineinteich.at/bands/band-bewerbung/

http://www.gompmalm.it/de/gompm_alm_festival/2010/bandbewerbung.php

http://www.karbenopenair.de/

http://www.abifestival.de/abifestival2011_01_02_juli.php

http://www.wavejam.li/bandbewerbung.html

http://www.umsonst-und-draussen.de/

http://www.maerkischer-kreis.de/burgrock/das_festival/117070100000057458.php

http://www.udkg.de/bandbewerbungen

http://www.rockdieburg.de/verein/kontakt/bandbewerbung

http://www.feuerfaenger.net/bewerbung.html

http://www.festivalhopper.de/news/2006/09/28/doa-2007-termin-bandbewerbungen/

http://www.mcm-festival.de/bandbewerbung/index.htm

http://www.regioactive.de/story/9538/la_pampa_festival_2010_bandbewerbungen_ueber_regioactivede_backstage.html

http://www.kister-rock-openair.com/18.html

http://www.facebook.com/pages/Weserlieder/101877996521628

http://forum.diepumpe.de/viewtopic.php?t=1429&sid=970a2c915e4471cc1278a81af6f30ed5

Wacken…
http://www.wacken.com/de/woa2010/main-headquarter/band-bewerbungen/

http://www.rock-im-park.com/faq

http://www.rockharz.com/index.php/bandbewerbung.html

http://horstfestival.de/?page_id=905

Heavy Metal / Death Metal
Flughafen Schwarze Heide Hünxe
http://www.deathfeast-openair.de/de/kontakt/bandbewerbung.html

Bingen
http://www.bingen.de/de/4/bingenswingt_bewerbung.html

Grill Em All
Open Air Metal Festival
Osthessen / Hessen
http://www.grill-em-all.com/1.html

Open Air St. Gallen
Schweiz
http://www.openairsg.ch/lineup/bandbewerbungen/

Rock gengen HIV
Frechen / Köln / Nordrhein-Westfahlen
http://www.rock-gegen-hiv.de/index.php?site=bandbewerbung

Pell Mell Festival
2./3. September 2011
Sportplatz in 56414 Obererbach (zwischen Limburg und Montabaur)
http://www.pell-mell.de/faq.htm
Stormbringer
Heavy Metal
Österreich
Castellans Folk Festival
30. Juli 2011
http://www.castellans.de/?author=2
Lechenicher Jazzfest
Jazz
Advertisements

Pop Music Weekend mit DSDS Singcoach Fola Dada und Daniel Schild in Schwalmstadt

31 Okt

Casting – Coaching – Concert
2
6. – 28. November 2010

Casting Day – Freitag 26. Nov – mehr Info siehe weiter unten
Drummers Day Schlagzeugworkshop mit Daniel Schild – Samstag 27. Nov – mehr Info siehe weiter unten
Voice Coaching mit Fola Dada – Sonntag 28. Nov – Info weiter unten

Freitag 26.Nov

Casting Day

14.30 Eröffnung, Anmeldung bis 15.30 Uhr,
ab 15 Uhr Vorsingen in Gruppen ohne Publikum vor der Jury
ab 17.30 Recall
vor Publikum (Aula der CBS)
Ort: Aula der CBS Ziegenhain

Jeder Teilnehmer benennt bei der Anmeldung zwei Songs und bereitet diese für das Vorsingen vor.

Gewinn: Die besten 10 des Castings erleben am Sonntag zwischen 10 und 16 Uhr einen Voice-Coaching-Day mit Fola Dada und haben freien Eintritt am Sonntagabend beim Konzert der Dada Band.

Samstag 27.Nov
Drummers Day mit Daniel Schild

Daniel Schild

Ob Jazz, Pop, Metal oder Worldmusic, Daniel ist überall zuhause und gefragt.
Nach seinem Studium am Drummers Institute, Düsseldorf und an der Musikhochschule in Mannheim ging es direkt auf die Bühnen dieser Welt. In der Vergangenheit arbeitete er unter anderem mit Größen wie BLAZE BEYLEY (ex-Iron Maiden), PETER HERBOLZHEIMER, SYDNEY YOUNGBLOOD, CHARLES SHAW (Milli Vanilli), PADDY GOES TO HOLYHEAD u.v.m. Zur Zeit trommelt er als festes Mitglied bei dem persischen Popstar AFSHIN, der Prog-Metal band SONS OF SEASONS, der Nu-Jazz/Soul Band DADA, der Late-Night-Show SCHRÖDER! im SWR Fernsehen oder ist auch als workshop/ clinic drummer für DDRUM und SABIAN immer häufiger unterwegs!!
Mehr über Daniel Schild gibt es auf Daniels Homepage „Trommelschild“.

Infos zum Schlagzeug-Workshop:

Zeit: Samstag, 10 – 16 Uhr
Ort: CBS Ziegenhain
Kosten: 30 €

Der Schlagzeug-Workshop bietet ambitionierten Schlagzeugern jedes Alters die Möglichkeit, mit einem gefragten Profischlagzeuger in Kontakt zu kommen und zu arbeiten.
Die Teilnehmer sollten Keine reinen Anfänger sein, sondern mindestens ein Jahr Schlagzeugunterricht erhalten haben.
Sticks, Snare Drum mit Ständer und Schreibzeug bitte mitbringen.

Schwerpunktthema wird sein:
Inhalte aus der Workshopreihe aus der Fachzeitschrift DRUMHEADS:
„Kreativ Arbeiten mit Noten“
Dabei geht es darum, Notentexte aus Büchern wie z.B. Ted Reeds Syncopation am Set umzusetzen. Mittels Instrumentations- und Interpretationsideen die Noten als Grooves, Fill-Ins, KoordinationsÜbungen etc. zu benutzen.

Anmeldung: Musikschule Schwalm-Eder (Telefon 05681/2947) oder Online unter www.schloss-loshausen.de.
Für weitere Info oder Fragen können sie mir auch direkt eine E-Mail schreiben.

Sonntag 28.Nov
Vocal Coaching mit Fola Dada


Fola Dada

studierte an der Mannheimer Musikhochschule Jazz- und Popgesang und ist seit nunmehr 5 Staffeln Vocalcoach für die Kandidaten von DSDS und seit 2 Staffeln auch für die Supertalent-Kandidaten zuständig.Sie sang mit Künstlern wie Joy Denalane, Katja Riemann und Lars Reichow und ist derzeit mit Hellmut Hattler und seiner Band Hattler unterwegs Sie lehrt an den Musikhochschulen Stuttgart, Freiburg und Nürnberg Jazz/Popgesang. Mehr Info auf Folas Homepage

Ein Hörbeispiel mit Ausschnitten aus drei Songs von zwei Bandprojekten mit Fola Dada gibt es hier.

Zeit: 10 – 16 Uhr
Ort: Kulturhalle Ziegenhain & Anbau
Kosten: 40 €

Workshopthemen:
Singen, singen, singen…
Wie gehe ich mit meiner Stimme gut um? Wie werde ich besser und entwickle mich weiter? Was spielen Körper und Atmung für eine Rolle?
Was für ein Mikro brauche ich und wie gehe ich damit um? Wie bereite ich mich richtig auf Auftritte vor? Wie gebe ich mich auf der Bühne?

Fola Dada wird mit der Gruppe und individuell mit den einzelnen Teilnehmern arbeiten.
Dafür sind ein oder zwei Stücke vorzubereiten und am Freitag bei der Anmeldungen auch Noten (mindestens Text und Akkorde) abzugeben.

10 Plätze für das Coaching werden über das Casting vergeben, 5 Plätze können darüber hinaus direkt und zum Preis von 40 € gebucht werden.
Anmeldung: Musikschule Schwalm-Eder (Telefon 05681/2947) oder Online unter www.schloss-loshausen.de.
Für weitere Info oder Fragen können sie mir auch direkt eine E-Mail schreiben.

Sonntag 28. Nov
Dada – Die Band (Live in Concert)

Dada - Die Band

20.00 Uhr
Ort: Schloss Loshausen
Eintritt: 12 € Ermäßigt: 9€
Karten können Online reserviert werden auf www.schloss-loshausen.de

DADA DIEBAND ist Fola Dadas neues Bandprojekt. Hier treffen sich modernes Songwriting, Improvisation und warme Vokalismen, lyrische Harmonik und ein Gespür für den Puls der Zeit; nah am Menschen und weit weg von konstruiertem Plastik-Pop und Autotune-Radiomusik. In einer Welt, in der meist nur die Oberfläche glänzt, zeigt DADA DIEBAND angemessenen Tiefgang und Weiblichkeit eine sanfte Dominanz.
Fola Dada (Vocals), Tasten Mathias Grosch (Keyboards), Daniel Schild (Drums) und Martin Simon (Bass)

Mehr zu sehen und zu hören von Dada Die Band auf Myspace

Pop Music Weekend ist eine Initiative der Culture Agency in Zusammenarbeit mit der Musikschule Schwalm-Eder e.V und dem Förderverein Schlosskultur Loshausen e.V. –

powered by: Kreativservice; Carl-Banzer-Schule Ziegenhain; Kreissparkasse Schwalm-Eder, Studienkreis Treysa,


Fola Dada

studierte an der Mannheimer Musikhochschule Jazz- und Popgesang und ist seit nunmehr 5 Staffeln Vocalcoach für die Kandidaten von DSDS und seit 2 Staffeln auch für die Supertalent-Kandidaten zuständig.Sie sang mit Künstlern wie Joy Denalane, Katja Riemann und Lars Reichow und ist derzeit mit Hellmut Hattler und seiner Band Hattler unterwegs Sie lehrt an den Musikhochschulen Stuttgart, Freiburg und Nürnberg Jazz/Popgesang. Mehr Info auf Folas Homepage

Ein Hörbeispiel mit Ausschnitten aus drei Songs von zwei Bandprojekten mit Fola Dada gibt es hier.

5. Kleiner Kultursommer und Kinderferienspiele – Fotos Videos Presse

5 Aug

Der 5. Kleine Kultursommer im Schloss Loshausen ist beendet. Wir vom Förderverein Schlosskultur bedanken uns bei allen Künstlern und Helfern sowie für die positive Resonanz seitens der Besucher.

Nachlese zur vergangenen Kultursommerwoche: Links zu Bildern und Videos posten.

Pressestimmen zum Kultursommer (HNA)

Vorankündigung / Programm 2010

Pressebericht Kultursommer 2010

Fotostrecke HNA

5. Kleiner Kultursommer

Mein Flickr Fotostream Kultursommer 2010

Fotoalbum Kleiner Kultursommer von Udo P. Leis
Fotoalbum Kleiner Kultursommer von Udo P. Leis (animated gifs)

Fotoarchive Homepage Schloss Loshausen:

Rückblick 29.07. – Singer und Songwriter

Rückblick 30.07. – Ejazzolation  und Elektroniknacht

Videos Abendveranstaltungen und Konzerte:

Ejazzolation

Ejazzolation Basssolo Jens Doerr

Wolfram Der Spyra und Udo P. Leis (Performance Fächertanz)

Wolfram Der Spyra und Udo P. Leis und Steffen Moddrow (Performance auf Notglocken)

Kunst und Installationen (Udo P. Leis)

Mein Flickr Fotostream (Notglocken)

Bilderarchiv Homepage Schloss Loshausen (Alle Kunstwerke und Installationen)

Myspace Bildergalerie von Udo P. Leis (Umfangreichste Fotodokumentaion zu Aufbau und Installation der Glocken)

Kinderferienspiele

Mein Flickr-Fotostream Kinderferienspiele 2010

Fotoarchiv Kinderferienspiele auf der Homepage Schloss Loshausen

Video Kinderferienspiele 2010 (Youtube, Dauer 12-Minuten)

Sommer in Nordhessen – Viele feine Festivals und Feste

16 Jul

In Grimms Heimat Nordhessen ist allerhand los im Sommer.

Von kleinen feinen Festen bis zu riesengroßen Festivals wird in der Region zwischen Kassel und Marburg im Juli alles geboten, was der Kulturfreund sich wünscht.
Von Rock und Pop über Hip und Hop bis Hippie und Folk ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Burg Herzberg, Burgberg Homberg, Totenkirche Treysa, Schlosspark und Schlossgarten Loshausen. Das sind die Locations, die bis Ende Juli Besucher anlocken und hier im Einzelnen etwas näher gebracht werden.

Eine Prise Metatext und Humor zwischen den Zeilen soll vom Empfehlungscharakter bezüglich der Events durchaus nicht ablenken, sondern diesen ergänzen 😉

Burg Herzberg Festival

(vom 15. bis 18. Juli)

Aus aktuellen Anlässen bitte Homepagehinweise für alle Anreisenden beachten (Baustelle, Schwarzmarkt etc) z.B:

Gut finde ich, dass auf Grund der Hitze extra darauf hingewiesen wird, dass das Mitbringen von Wasser auf dem Festivalgelände NICHT beschränkt ist.

Weniger gut liegt, wer glaubt, aus zweiter Hand an günstige Tickets zu kommen:
Tickets mit den Nummern 6310 – 6400 sind gestohlen und haben keine Gültigkeit ^^ #Herzberg #Festival #Schwarzmarkt

Das Herzberg-Openair ist das älteste und größte Hippie-Festival Deutschlands.
Seit 1968 findet es statt!!

Obwohl es etwas versteckt in der kleinen Gemeinde Breitenbach gelegen ist (zu erreichen über die Autobahn über Alsfeld) und für das Herzberg-Festival kaum Werbung gemacht werden muss, finden jährlich ca. 50000 Hippies, und solche, die es mal für ein Wochenende sein wollen, nach Nordhessen.
In dieses Jahr unter anderem auf dem Programm:

Samstag (Ticket ab Sa: 55€)
Roger Chapman and the Shortlist, 18.00 Uhr
Jeff Beck, 20.15 Uhr
New Model Army, 22.30 Uhr
Orange, 00.45 Uhr

Sonntag (Ticket So: 25€)
Amsterdam Klezmer Band, 12.00 Uhr
The Great Bertholinis, 14.15 Uhr
Hazmat Modine, 16.30 Uhr
Asaf Avidan & the Mojos, 18.45 Uhr
LaBrassBanda, 21.00 Uhr

Burgbergfestival in Homberg (Efze)

(vom 16. bis 17. Juli)

Zur gleichen Zeit wie das Herzberg Festival, nicht ganz so groß, aber eine feste Größe in der Region.
Das Burgbergfestival hat auch eine lange Geschichte vorzuweisen. Trotz riesigem Wetterpech in den vergangenen Jahren lassen sich die Burgberger Festivalmacher nicht unterkriegen und bringen dieses Jahr wieder ein ansehliches und hörenswertes Programm zustande.

Am Folk-Freitag bei der Irish Night dieses Jahr mit The Mahones und Celtic Voyager.
Auf dem Samstagsprogramm stehen zum Beispiel Eisblume, Jupiter Jones, Fura Soul sowie die „Regiohelden“ Elektroboys

Info Burgberg-Festival

16. Weindorf an der Totenkirche (Schwalmstadt-Treysa)

(vom 15. bis 18. Juli)

Das Schwälmer Bürgertum, welches sich an jenem Event überfüllten Wochenende Mitte Juli nicht auf eines der Festivals begibt, findet sich an der Totenkirche ein. Klingt grausam, ist aber eine wunderschöne Ruine in Schwalmstadt-Treysa und ein idealer Veranstaltungsort.
Ich spreche da aus eigener Erfahrung und durfte dort beispielsweise einmal Lorenz Mairhofers Ethnomass for Peace als Chorprojekt durchführen. Aber dies nur am Rande mittendrin.

Beim Weindorf an der Totenkirche arbeitet man davon ab dem Vorurteil entgegen, die Nordhessen seien ausgewiesener Maßen Biersäufer. In herrlichem Ambiente hält man mit frischem Wein und buntem Kulturprogram dagegen

Info Weindorf

Worldmusicfestival Loshausen

(vom 23. bis 25. Juli)

Ticket: 15 €

Am Herzberg-Folgewochenende folgt der wahre Hippie-Tribe von Herzberg kommend den Rauchzeichen und Trommelrufen aus dem Schlosspark Loshausen. Dann nimt die Einwohnerzahl meines Heimatdorfes im Laufe einer Woche um das Doppelte bis Dreifache zu und auf den Campingwiesen bilden sich Wagenburgen und ein sonst unbewohntes Dorfrandgebiet mit 2000 bunten Bewohnern.

Ethno, Worldmusic, Freakbeatz und bereits im 9ten Jahr Kultstatus – aber das muss man erleben, kann man nicht lesen. Auf jeden Fall in jeglicher Hinsicht ein erlesenes Event.

Warum ist es mit 15 € so günstig? Weil ein super engagierter gemeinnütziger Verein dahinter steckt, mit immensem Engagement jedes Jahr den Schlosspark in einen Freaktraumort zu verwandeln. Kulturverein Klangfreunde e.V. heißt die Gemeinschaft („sound friends oder sounds friend“ – ich weiß es im Moment nicht so genau, ist im übrigen ein äußerst passendes geflügeltes Wort aus dem Englischen)

Info Worldmusicfestival

5.Kleiner Kultursomer im Schloss Loshausen

(vom 29. bis 31. Juli)

Wer Ende Juli noch nicht genug von Kultur hat, kommt schließlich noch zu einem der Konzerte beim Kleinen Kultursommer.
Da am Ende des Monats weder Hippies noch andere Nordhessen Penunze im Portemonnaie haben, hat sich der Förderverein Schlosskultur Loshausen e.V. entschieden, die Veranstaltungen nach dem Prinzip umsonst und draußen zu konzipieren, was für reges Interesse sorgen soll und unter anderem durch die fleißige ehrenamtliche Arbeit des Vereins sowie freundlicher Unterstützung durch die Kulturstiftung Hessen/Thüringen realisiert werden kann.

Einige der Hippies werden das Angebot sicherlich dankend annehmen, ihr Loshausen-Asyl noch bis zum Donnerstag nach dem Worldmusicfestival aus zu dehnen, um dann die Kleingeldprinzessin und den Stadtpiraten im Schlossgarten zu hören.  Dazu müssen sie vom Schlosspark lediglich einmal quer durch die Schwalm schwimmen und bei uns im Garten wieder rausklettern. Dota Kehr und ihre Stadtpiraten sind im übrigen ein Lieblings-Programmwunsch der Veranstalter seit einigen Jahren und konnten in diesem Jahr erstmals verpflichtet werden. Wir sind gespannt und voll der Vorfreude.

Am Freitag gibt es modernstes Programm, nämlich  Jazz und Elektronische Musik. Damit dürfen wohl die letzten Langhaarigen aus dem Dorfe verscheucht und ein bürgerlich gediegener Zustand wieder etabliert werden.

Mit Ejazzolation und Wolfram Der Spyra wird, wie insgesamt beim Non-Mainstream-Ansatz des Kleinen Kultursommers eine recht spezifische Zielgruppe angesprochen, aber die Hoffnung besteht auch, dass dadurch ausgezeichnete Programmpunkte einer breiteren Hörerschaft angeboten und zugetragen werden.
Der Besuch von Wolfram Der Spyra stellt in diesem Zusammenhang beispielsweise auch ein Homecoming dar, denn er stammt aus Ascherode, einem der 23 Schwälmer Dörfer. Mittlerweile globetrotted er zwischen Amerika, England, dem Balkan und der Ukraine umher, weshalb es für die in der Heimat gebliebenen Fans eine seltene Chance und Gelegenheit ist, ihren Sprößling einmal selbst oder einmal wieder erleben zu dürfen.

Märchen für die ganze Familie am Nachmittag bietet das Figurentheater Laku Paka mit den Brehmer Stadtmusikanten am Samstagnachmittag, daneben präsentieren sich die Piraten der Kinderferienspiele mit Bühnenprogramm und Seeschlacht.

Am Samstagabend klingt der Kultursommer aus mit angenehmem Acoustic-Rock und der Band Blue Bazar aus Südhessen.

Über das weitere Kultursommerprogramm berichteten wir bereits ausführlich.

hier hier und hier

Bleibt abschließend nur zu sagen:

Man sieht sich dieser Tage im Rotkäppchenland Schwalm-Knüll, der Grimmheimat Nordhessen

Denn der Sommer wird wie jedes Jahr – kulturell vielfältig und märchenhaft.

Sommer 2010 – Booking für Brasilianische Bands und Künstler im August und September 2010 in Europa

29 Jun

Folgende Brasilianische Bands, Künstler und Gruppen sind in diesem Sommer in Europa und können bei Konzerten und Events besucht sowie auch noch kurzfristig gebucht werden.

Die Künstler stammen allesamt aus der Region Vitoria und spiegeln eine abwechslungsreiche und vielfältige Kultur wieder. Brasilien ist ein sehr großes Land und reich an Kultur, auch und grade abseits von Rio.

(Aktuelle Termine und Spielorte der Bands folgen noch)

Die kurzen Informationstexte sind derzeit noch in Englisch, die links zu Mediendateien sprechen aber für sich und ermöglichen erste Hör- und Seheindrücke.

Für weitere Anfragen und Kommunikation mit den Bandmanagements für Europa kontaktieren Sie mich bitte hier.


Alexandre Lima & Radio Experienza
(WORLD MUSIC)

http://www.myspace.com/alexlimaradioexperienza

Alexandre is that kind of artist that transcends the attached labels, intimately connected, to all that is new. Likes what is not possible to predict. After winning some prizes such as the Le decoverts from RFI – Paris, best group of Espírito Santo for 5 consecutive years and Best Guitarist in 2007 and 2008 the musician has released four CDs, one DVD, made history in the music of Espírito Santo and traveled the world in the last 10 years, playing in major music festivals and fairs, like Montreux Jazz Festival, Sfinks, WOMEX 2009, Popkomm, Word Music Festival, Burgherzberg Festival, Afrikan Festival, Expo98, L’Spirit Poitou, El Grec,; Festigal…) with the group Mahnimal- of which he is founder and main songwriter.

Herança Negra
(Power Reggae)

http://palcomp3.com/herancanegra

Merging the latest trends in Reggae with other musical styles such as Soul, Rock and Samba, the band Herança Negra has highlighted itself in Espírito Santo and national music scenario as a band of personality and identity. With nearly 10 years on the road, the group show its musicality on songs about love and struggle, among many other everyday situations.

Mukeka De Rato
(PUNK ROCK)

www.mukekadirato.com.br

Formed in Vila Velha, ES, in 1995 with the purpose of playing HARDCORE with lyrics in Portuguese. The Influences ranged from classical punk rock of the 80’s, through European bands and American hardcore punk. Although MUKEKA knew how to give a distinct identity to all of that peculiar mix of influences, creating a sound considered by many in the specialized media as unique.

The band has played in Brazil’s most renowned festivals like Abril Pro Rock, Goiânia Noise Festival, Ruído Festival, Porão do Rock and others, besides having a full agenda in national territory. Out of the country, they have played in Uruguay, Argentina, Chile and a successful tour of 10 concerts in Japan, becoming the first Brazillian hardcore band to perform such a feat. They also have many international releases, in countries such as Portugal, Finland, Argentina, USA, Chile, Japan and others.

Dorka Nunes
(SAMBA)

http://www.youtube.com/watch?v=hb2UjGhxkNM

The singer and songwriter of Espirito Santo, Dorkas Nunes, began her artistic career early: at 06 years old at Espírito Santo Radio in the program”Paraíso Infantil”. At age 12, was part of the Cast of singers of the radio, performing in auditorium programs. In the 70’s and 80’s, her contralto voice was already highlighted in the bands “Edson Quintaes” and “Libertação”.Performed in several cities in the ES, as well as Rio de Janeiro, São Paulo and Belo Horizonte. Alongside the violinist Sebastiao Tapajos at Carlos Gomes Theater, participated in the project Muqueca. Among her most notable solo performances include: the opening show of Elis Regina in the Syrian-Lebanese Club in Praia da Costa and of Clara Nunes at Náutico Brasil in Vitória, both in the late seventies. Fan of Clara Nunes participated in a homenage to the singer in TVE and has that record at the Clara Nunes Museum in Minas Gerais. Among the regional projects that she participated are: “Vinte Ver”, “Palco Aberto para o Samba” and “Segunda de Primeira”.Received a homenage at the National Samba Day at the Legislative Assembly of Espírito Santo, as “Guardian of the Capixaba Samba. Is member of the “Velha Guarda” of the Unidos de Jucutuquara Samba School.

Group Chorinho Carne de Gato
(Chorinho- Brazilian Instrumental)

http://chorocapixaba.ning.com/video/odeon-e?xg_source=activity

The Choro group “Carne de Gato” is musical reference in Espírito Santo for 10 years of existence and have in their background  big names of the state’s culture: flutist Sergio Alvarez (Ph.D. in music from the University of Miami with a PhD thesis in ‘choro’), the violinist Nelson Gonçalves Filho (Master in Communication and Semiotics at PUC – SP, former director and professor of classical violin of FAMES, a member of the “Velha Guarda” of Espírito Santo’s Samba and Alexandre Araújo , music therapist graduated from the Brazilian Conservatory of Music and former member of the Orquestra de Cordas Brasileiras/RJ.

The repertoire of the group ‘choro’ – which consists the first typical Brazillian urban music – and essentially own songs and great masters of the genre in their carreers. In the last few years the “Choro” group Carne de Gato made several presentations including: Meetings of Chorinhos and Chorões, Cultural State Circuit of the Sun Rout, Cultural Circuit Banco do Brasil, Winter Festival of Domingos Martins, in addition to participating of all of the festivals of the Festival de Música de Botequim on the hill of the Alagoanos among others.

XIX Century Brazilian Classical Music – FAMES (BRAZILIAN INSTRUMENTAL)

The group consists of flute, guitar, cello and mandolin (teachers from the Music College of Espírito Santo). The Concert Music of Imperial Brazil ( Espírito Santo Music College) talks about the cultural legacy of the reign of Peter II, including the legacy of the dynasty Bourbon. Directly linked to the musical tradition and the legacy Brazil-France that endures since at least from the first Reign.

They perform songs from Joaquim Callado (Brazilian flutist and composer born in Rio de Janeiro, then capital of the Empire, the most popular musician in Imperial Rio de Janeiro, Matheus André, Student of the Bruxelas Conservatory in 1844, and three years after he was awarded for his skills with the flute. Was hired, along other notable artists of the time, by Imperor D.Pedro II to the Palace Quinta da Boa Vista, among others as important as João Pernanbuco, Henrique Alvez de Mesquita and the famous Villa Lobos. A true stroll in the classical music of Imperial Brazil.

J3
(HIP HOP)

http://www.myspace.com/rapperj3

Besides being a self-taught musician, this rhymer who started playing at church by the age of 15, has already been a guitarist of a rock band, lived in NY and was part of a samba school in his old neighborhood (Vila Rubim).

Rapper J3’s main characteristic is his sound, a fusion of reggae and hiphop, passing through a melting pot of influences ranging from bossa nova to soul music and electronic music. The forceful and positive speech is remarkable. With over 10 years of road experience, J3 has presented his music in the main capitals of the country and opened concerts for various national Rap and Reggae artists such as Racionais MC’s, Marcelo D2m Gabriel o Pensador, MV Bill, MR. Catra, Negra Li, B.Negão, Black Alien, Rappin’ Hood, Kamau, MC Marechal, Ponto de Equilíbrio, Ras Bernardo, Digital Dubs , Adão Negro, Cidade Negra, and even the North American rapper Já Rule, on his last trip to Brazil in 2008. With two solo albums released, songs on the soundtrack of videogames (EA Games), participations in compilations of wide circulation( Som Livre), such as FIFA STREET 2 (Playstation2 / Xbox), CALDEIRÃO DO HUCK HIP HOP NACIONAL (CD), COAST TO COAST Vol. 19 (Mixtape USA) and starring in TV commercials, J3 also presented radio programs ( Soda Black and Capixaba.com) in an FM in Espírito Santo for two years.

Ácqua—Enki Cia of Dance
(Dance)

The sea, as the primordial cradle, brings in its plasticity and rippling effect, water – this element that crystallizes as a mirror flooded with images and dreams, spectrums and visions. As we can see through this watery world, which symbolizes the unconscious of humanity, promoting a constellation of significances that inspired the design of contemporary dance performance ‘ ACQUA’ , the scenes invite you to dive into the depths of symbolism, bringing forth creatures and myths of Creation, fruit of the collective imagination. The research seeks to reflect on our origins and its contemporary relations with the sense of water and life in the XXI century.

Besides the solo presentation of the researcher and choreographer Paulo Fernandes, we will have a show of costumes from the spectacles Cosmognos, ACQUA and Simbolein and photographs of the spectacle Acqua, whose images are rich in African-Brazilian symbolism.


Cia Taruiras Mutantes
(Theatre)

Spectacle O Estranho Cavaleiro

Videos: http://www.youtube.com/watch?v=z2P4guj1i5I

Blog: http://taruirasmutantes.blogspot.com/

5.Kleiner Kultursommer im Schloss Loshausen

24 Mai

Vom 29. Juli bis 31. Juli 2010 – Umsonst und draußen! An allen Tagen Eintritt frei!

Kurzübersicht Programm 2010:
Donnerstag 29.07.     Kleingeldprinzessin
Freitag          30.07.    Ejazzolation // Der Spyra
Samstag        31.07.    Laku Paka // Blue Bazar

Folgen Sie den Links in diesem Post für Hör- und Seheindrücke und besuchen Sie uns auch virtuell im Schloss Loshausen

Der 5. Kleine Kultursommer im Schlossgarten Loshausen verspricht auch für dieses Jahr drei Tage Freiluftkultur auf höchstem Niveau.
Die Kleingeldprinzessin
wird am Donnerstag zum Singer/Songwriter-Abend die Zuhörer in ihren Bann ziehen.
Groovig und extrem tanzbar wird es beim Jazzabend am Freitag mit Ejazzolation und die anschließende Elektroniknacht mit dem Klangkünstler Wolfram Der Spyra wird eine elektrisierenden Multimediashow für alle Sinne.
Der Samstagnachmittag gehört dem Kinder- und Familienprogramm. Neben der Abschlusspräsentation der Kinderferienspiele mit Piratenseeschlacht wird es als besondere Attraktion am Samstagnachmittag die Aufführung des Märchens „Die Bremer Stadtmusikanten“ vom Figurentheater Laku Paka geben.
Abschlussparty und musikalischer Ausklang des Kultursommers findet statt am Samstagabend mit Stefan Kiessling und Akustik-Cover-Rock von Blue Bazar

Fotos von den Künstlern des diesjährigen Kultursommers und der Kultursommerathmosphäre (auch als Pressematerial geeignet) gibt es im
>>> flickr-fotostream <<<

Das Kultursommer-Programm im Detail:

>>> Click Pictures to see Videos  of the Artists / Bands <<<
(Myspace Users can listen to some extra tracks in high quality, visit me on Myspace)

Donnerstag 29.Juli
<<Singer/Songwriter>>

Die Kleingeldprinzessin
und die Stadtpiraten

Die Kleingeldprinzessin und die Stadtpiraten aus Berlin präsentieren intelligente Musik von besinnlich bis beschwingt. Im April und Mai 2010 war sie auf großer Deutschlandtour mit ihrem neuen Album „Bis auf den Grund“.

Ihre Lieder klingen nach Bossa Nova und Taschen-Swing, nach Reggae und Surfrock, ihre Texte erzählen von verstrickten und verzwickten Gefühlen des Alltags, voll Wortwitz und Leichtigkeit und erobern so das Publikum in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Man kommt, um zu tanzen und zu lauschen.

Freitag 30.Juli
<<Jazzabend & Elektronische Nacht>>

Ejazzolation

Dancefloorjazz & Groovejazz vom Feinsten
Was klingt wie feine programmierte Lounge- und Housemusik, ist echte live gespielte Musik. Ausgezeichnete Instrumentalisten machen diese Perfektion möglich und abwechslungsreiche Arrangements und jazzige Grooves werden die Besucher garantiert zum Tanzen bringen.

Jens Doerr (Bass) Olaf Roth (Keys) Christian Schiller (Guitar) Daniel Schild (Drums) Christian Z Zerban (Sax)

Wolfram Der Spyra

Der Klangkünstler Wolfram Der Spyra ist in der internationalen Szene der elektronischen Musik ein fester Begriff. Seine Arbeiten umfassen elektronische Kompositionen, Klangobjekte und Klanginstallationen sowie weitere umfangreiche künstlerische Konzepte, oft in Kooperationen mit anderen Künstlern und Ensembles wie zum Beispiel jüngst mit dem Ensemble Modern.

Bei den vergangenen zwei Documentas in Kassel war Der Spyra vertreten, daneben gibt er weltweit Konzerte auf Festivals für elektronische Musik und bei anderen Events, seine letzten beiden CDs sind jeweils als beste elektronische Produktionen der Jahre 2008 und 2009 ausgezeichnet worden.

Die Klangkunst von Wolfram Der Spyra geht weit über das reine Programmieren hinaus. Erleben Sie, wie der aus Nordhessen stammenden Künstler auf seinem elektronischen Stahlcello live spielt und in Kooperation mit Udo P. Leis die Elektroniknacht zu einem multimedialen Gesamtkunstwerk werden lässt.


Samstag 31.Juli
<Kultursommer Samstags Blues Basar>>

Nachmittag: <<Theater>>

Laku Paka

Das Theater LAKU PAKA hat sich seit 1983 auf das Spiel mit Figuren spezialisiert.

Jedes Jahr steht ein neues Thema oder eine neue Figurenart im Mittelpunkt ihrer Inszenierungsarbeit. Immer wird auch spartenübergreifend gearbeitet.

Spätnachmittag: <Friends>>

Kiessling & Freunde

Komm auf ein Wort –  Brecht, Erhardt, Borchert, Kästner – Größen der Deutschen Lyrik vertont  von Kiessling, eigene Lieder und überraschende Sitarmusik…


Abend: <<Blues Rock>>

Blue Bazar

Akustisch-melodischer Cover-Rock


KulturMittwoch – Kultur und Kulturschaffende im Netzwerk

1 Mai

Seit Januar 2010  treffen sich Kulturinteressierte, Künstler und Kulturschaffende live zum KulturMittwoch, einem offenen Wissensnetzwerk zu Kultur und Kulturarbeit

KulturMittwoch ist der neue Kulturstammtisch

Abends ab 21 Uhr findet und verbindet sich in loser Abfolge an besagtem Tag mitten in der Woche ein bunter Personenkreis aus dem gesamten deutschsprachigen Raum via Internet, um miteinander zu kommunizieren, zu chatten oder Videokonferenzen zu veranstalten. Teilnehmen kann grundsätzlich jeder, der am Themenfeld Kultur interessiert ist.
Dabei sein kann man bequem vom eigenen heimischen Standort aus, sei es Wohnzimmer oder Arbeitszimmer oder auch Terrasse und Garten. Wo man sich niederlässt, um an diesem dezentralisierten Kulturstammtisch Platz zu nehmen, ist ebenso frei wie vieles Weitere
s.

Visionen ohne ausgeflippte Schlipsträger und Charts

Obwohl die quasi anarchistisch anmutende Offenheit eher an Kommune als an Managerseminare erinnert, werden beim KulturMittwoch wertvolle intellektuelle und kulturrelevante Gedanken ausgetauscht und Praxiserfahrungen vermittelt.
Die Atmosphäre ist sehr angenehm und ermöglicht den Teilnehmern eine enorme
Flexibilität in Hinsicht auf Partizipation, Themenwahl und Gestaltung.
Dadurch ist noch nicht wirklich festgelegt, wohin sich das Projekt entwickelt, und das ist auch gut so.
Die Ideen, die derzeit in dem von Spontaneität und direkter dynamischer Interaktion geprägten
Ad-Hoc-Verfahren entstehen, haben durchaus auch visionären Charakter.
Ein Ziel im engeren Sinne gibt es nicht. Das macht den KulturMittwoch derzeit sehr weitsichtig.

Unverbindlichkeit – Unkalkulierbare und unglaubliche Chancenquelle

Ganz genau das scheint es zu sein. Es zeichnet sich ganz klar ab, dass das sich in den Treffen offenkundig äußernde Bedürfnis nach sinnvollen kulturellen Vernetzungsmöglichkeiten und die Initiierung eines offenen Fachforums und Wissensnetzwerkes noch weitere Kreise ziehen wird. Dass kein vorgestricktes Schema den Entwicklungsprozess hindert, scheint ein ideal gewählter Einstiegsweg zu sein Dies bedeutet keineswegs ein Abgleiten in Beliebigkeit oder Belanglosigkleit, sondern es ist, als webe sich sogar zunehmend wie von selbst ein roter Faden für das entstehende Netzwerk.

Das KulturMittwoch Blog – Keimzelle und Archiv

Das Blog zum KulturMittwoch archiviert alle Konversationen, sodass auch im Nachhinein die Möglichkeit besteht, die Inhalte nachzuvollziehen.

Das KuMi-Blog findet man unter:

http://kulturmittwoch.wordpress.com/

Bei den Live-Sitzungen ergeben sich interessante Gespräche zum Kulturbetrieb sowie ein vielschichtiger Austausch unterschiedlichen Perspektiven. Dieser kann beispielsweise zwischen Veranstaltern und Künstlerinnen stattfinden, das künstlerisches Selbstbild und Erwartungshorizonte oder auch Haltungen zu Fragen wie Wertschätzung oder Gagen zum Thema haben, konkrete Themen  für alle Seiten des Kulturlebens und Kulturbetriebes anreißen – immer mitten in sowie mitten aus der Kulturlandschaft.
Um eben diese Mitte, aus der die Teilnehmer stammen, geht es in den Gesprächen – neben den direkten Themen, auch auf der Metaebene, die ebenso Bestandteil und Inhalt des KulturMittwochs ist.

Kultureller Mittelstand

[Einschub: Ein Definitionsversuch als Denkanstoß]
Die Terminologie
“Kultureller Mittelstand” ist zweideutig, wenn man einmal genau hinein hört. Einmal könnte man es als den “(Be-)Stand der finanziellen und sonstigen Mittel für Kultur” verstehen, zum anderen meint es, ganz analog zum wirtschaftlichen und unternehmerischen Mittelstand, jene große und in alle denkbaren Richtungen aktive Gruppe von kulturell Tätigen, deren kulturelles Engagement vom Hobby bis zum Hauptberuf reichen kann. (darauf zielt der Begriff hier im Kontext auch eher ab) Durch deren Arbeit wird Kultur angeboten, bekannt gemacht und verbreitet, sie wahren die Existenz von Kleinkunst, Spartenkultur und Subkultur, sie fördern und ermöglichen individuelle künstlerische Konzeptionen, bieten und schaffen Foren für Nachwuchs und Neues ebenso wie für Alternatives und Alternativen.  All das hat seinen Platz in der Kulturszene, ohne all dies gibt es keine neuen Künstler, Konzepte und Projekte. Die Arbeit vieler Beteiligter findet jenseits der Major-Labels und großen Musikindustrie sowie von Medienunternehmen und Massenöffentlichkeit statt. Aber ohne eine solche Szene würde sehr bald auch die große Glamourwelt der Stars nicht mehr existieren, denn sie alle haben die Szene er- und durchlebt, bevor sie sich ganz groß aus ihr hervorgetan haben oder herausgezerrt und auf die Titelseiten und ins MTV-Format gepresst wurden.

Der Bedarf an Vernetzung

Um sich auch im Sinne eines wie eben beschriebenen Kulturmittelstandes und verstärkt auch als Gruppe anstatt als Einzelkämpfer im kulturellen Schaffen und gesellschaftlichen Leben wahrnehmen und identifizieren zu können, bewegt man sich beim KulturMittwoch im Verbund und in mehr als nur einer Stammtischrichtung. Es scheint die Tendenz zu geben, dass sich eine Fachgruppe für kulturellen Wissenstransfer herausbildet. Neben kulturspezifischen Konversationen und dem besagten Stammtischcharakter – im positivsten Sinne – geht es den Initiatoren und weiteren Teilnehmern des Netzwerks nämlich auch um die interaktive Teilnahme und Gestaltung des Diskurses zu Kulturarbeit und Vernetzung insgesamt.

Initiatoren des KulturMittwoch sind @klbkultur (tk), @SALIKUS_Halle (ts), @culturbureau (ek) und @dorotheehahne (dh) – vorerst noch im jeweiligen Twitteraccount anzutreffen.

Vor dem Hintergrund unterschiedlichster Herkunft und heterogener Perspektiven erörtert man mittwochs unter Gleichgesinnten Fragen nach den Nutzungsmöglichkeiten und Perspektiven, aber auch zu Überbewertungen und Kritikpunkten von sozialen Netzwerken und Netzwerkaktivitäten für die Kulturarbeit.
Der Bedarf an Vernetzung ist groß, da sind sich die Beteiligten relativ einig. Sinne und Zwecke der Vernetzung werden dabei sowohl produktiv als auch kritisch behandelt. Bereits nach einigen Treffen ist Beachtliches an Ideen zu verzeichnen.

“Wir sitzen alle in einem Boot und jeder ist und kann zum Glück etwas anderes”, so könnte eine mögliche Sequenz und Tenor des Kulturkompetenzchores lauten.

Ideen von und für KulturMittwoch

Wenn sich das Bedürfnis nach Vernetzung weitergehend konkretisiert und die Dynamik und Anfangsmotivation erhalten bleibt, wird sich das Projekt darauf einstellen und anpassen. Dadurch wird sich bald ein noch deutlicheres Gesicht und Profil des KulturMittwochs abzeichnen. Die Ideen reichen von redaktioneller Aufbereitung von gemeinsam erarbeiteten Kulturthemen auf Blogs oder in Form eines Knigges für die Kultur und Kulturarbeit bis hin zur Entwicklung eines kultursozialen Netzwerkes, was KulturMittwoch ja im Grunde von Anfang an war und ist.

Kulturkompetenz nutzbar machen

Auch die Perspektive,  aus dem Personenkreis des KulturMittwochs ein Kompetenzteam für Kulturarbeit und Kulturnetzwerke erwachsen zu lassen und als solches Beratungsfunktionen aufzunehmen, erscheint nicht ganz abwegig. Es könnte als Anlaufstelle für Anfragen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen agieren, dienen und auftreten. Ob so etwas wie ein Netzwerk für Kulturberatung entsteht, könnte sich durchaus, wie bereits andere Ideen, im Rahmen des KulturMittwochs, von selbst oder On Demand ergeben.

——————————————————————————————–

Besonderer Dank gilt Thomas Kümmel für das professionelle Lektorat und die Textoptimierung dieses Artikels!

Myspace Exodus – Warum manche doch bleiben

5 Mrz

[AM 11.03.2010 AKTUALISIERT UM DIE BEIDEN INTERESSANTEN LINKS AM ENDE DES BEITRAGS!]

Dieser Artikel ist eine Ergänzung zum Beitrag von Klaus Eck [auf PR Blogger vom 5.3.]

„Myspace für Musiker und Bands“
http://klauseck.typepad.com/prblogger/2010/03/myspace-fuer-musiker-und-bands.html#comment-6a00d8341c2d6d53ef0120a90074d5970b

Dort wird beschrieben, welche Gründe es aus Musikersicht/Bandsicht gibt, Myspace weiterhin für personal branding zu benutzen.

Hierdurch möchte ich den Beitrag um Aspekte erweitern, bei denen es um das Benutzerverhalten der Nicht-Musiker geht, also der Musikhörer und Fangemeinden…

Das ist nett beschrieben. Personal Branding ist das eine Stichwort.

Das Entscheidende ist hier die Möglichkeit, verschiedene Medien (Pics Audio Video Text oder gemischt [Blog] in nur einer Community zu pflegen und zu organisieren.

Zudem ist vorteilhaft, dass es technisch zunächst so gut wie kein Wissen braucht, um myspace zu bedienen.
Wenn man das allerdings hat, kann man myspace auch EXTREM individualisieren. HTML ist das Stichwort…

Soweit zu den technischen Aspekten die bei vielen Bands und Musikern nach wie vor zur Entscheidung führen, dort zu bleiben.

Man darf aber nicht die Musiker isoliert betrachten, denn ohne Crowd können die sich einen Wolf posten und niemand hört das Gejaule…

Es muss also auch gleichzeitig Gründe für myspace aus Usersicht (Nichtmusiker) geben.

Und das ist ganz klar a) der Player (also in diesem Fall ein geteilter Grund)

Darüber hinaus ist für die Musik suchenden Benutzer noch etwas entscheidend: Sie nutzen myspace, um Musik zu suchen, die sie noch nicht kennen. Also zum Musik entdecken.

Dafür bietet Myspace super Gelegenheiten, ich schaue bei einer Band, die mich interessiert, welche User sich für diese Band interessieren, und anschließend schaue ich, was betreffende User sonst noch hören…
(es gibt noch viele ähnliche oder andere Beispiele für das Benutzerverhalten)

Es ist übrigens schon sehr lange so bei myspace, dass „Nicht-Musiker“ festlegen können, ob Bands ihnen Freundschaftsanfragen senden dürfen oder nicht. Damit soll SPAM seitens der Bands vermieden werden.
Das gelingt nur teilweise, da zum Umgehen einfach posts in den Kommentaren hinterlassen werden [siehe Anmerkung*1]

Was bei der Funktion klar wird, ist, dass die Bentzer selbst suchen und wählen wollen, welche Musik sie hören und welche Künstler und Bands sie auf myspace suchen. Personal Branding ist von Bandseite her zwar möglich, aber nicht zwingend einfach, da die Benutzer eben eine relativ hohe Eigenständigkeit und Entscheidungsfreiheit haben und viele diese auch nutzen.

Dabei handelt es sich dann in der Tendenz auch oft um interessierte Hörer, die sich ihr eigenes Ohr machen.
Für solche Art von Musik-Entdeckungsreisen eignet sich myspace somit nicht nur für Bands, sondern wird nach wie vor auch noch von vielen Benutzern zu diesem Zweck besucht.

Dass die Zahlen rückläufig sind, hat mindestens folgende beiden Gründe:
Zum einen liegt es daran, dass es mittlerweile weitere sehr interessante Musikgemeinschaften im Netz gibt, die sich auch zum Hören oder Entdecken des eigenen Musikgeschmacks eignen.
(blip.fm – last.fm – soundcloud – music discovery on shoutcast et al usw…)

Der zweite Grund gegen Myspace ist oben bereits angedeuteter SPAM und das Problem, dass viele Profile mit Bildern und embedded content dermaßen vollgestopft sind, dass es nicht selten dann Einschränkungen  in usability ergibt.
Wer eine langsame oder mittelmäßige Internetverbindung
benutzt, weiß, wovon ich rede.

Fazit: Ich habe noch selbst 3 Myspace-Seiten aktiv, benutze das Netzwerk für die Promotion von Projekten kaum noch. Ich bin als Kulturschaffender aber oft auf Myspace und informiere mich zu Bands und Projekten.
Auch das Entdecken unbekannter Musik praktiziere ich noch manchmal dort, häufiger allerdings mittlerweile anderswo.

Und als hätten wir es nicht geahnt, so veröffentlichen verschiedene Webseiten dieser Tage Berichte, nach denen bei Myspace in der Personalabteilung wesentliche Änderungen stattgefunden haben und man sich über verschiedene Neuerungen und Veränderungen bei Myspace unterhalte.

Wie diese Neuerungen und Veränderungen aussehen könnten, darüber kann man sich hier informieren…
http://www.heise.de/newsticker/meldung/MySpace-probt-Neustart-mit-generalueberholter-Website-950875.html

Auch Mashable beschreibt die Personalentwicklung und Zukunftspläne von Myspace
http://mashable.com/2010/03/10/myspace-future-interview/

Elektroboys von Hamburg bis Berlin (Updated)

25 Feb

Vergesst myspace secret shows und t-mobile street-gigs…

Stillstand gleich Aufstand! Wohlstand gleich Widerstand! Leo Dülfer, Paulo de Janeiro und Ralf Dülfer präsentieren auf „Berlin“ dreizehn schnelle Songs aus dem Leben. Tätowierte Hunde. Nachbarn am Fenster. Blut oder Farbe? Sag auch du: Ich habe hundert bestellt.

Sie kommen aus Hamburg, ihre neue CD heißt Berlin
jüngst erst haben sich die Elektroboys im mit dem Prädikat „wertverfall“ ausgezeichneten Video zu ihrer Stadt Hamburg bekannt, auch wenn sie mittlerweile längst alle Metropolen, so auch die Hauptstadt erobert haben.


Ich wollt schon immer aus Hamburg wegziehen, mach ich aber nicht

ELEKTROBOYS | MySpace Musikvideos

Ihre nunmehr vierte CD heißt also Berlin und wurde am Samstag (27.Februar) der bereits sehnsüchtig danach lechzenden Fangemeinde präsentiert.

Hier einige weitere Stimmen aus den ersten Rezensionen zum neuen Album:

Album „Berlin“, für das bereits einige herrliche Rezensionen geschrieben wurden, unter anderem von splitted.de („Ein Schlagzeug, ein Baß, eine Gitarre, dazu Gesang. Fertig“), Terrorverlag („Da sieht man imaginäre Ziegelsteine fliegen“), Plastic Bomb („Lieder mit Substanz und Charakter“), Wildwechsel („Hauptsache schnell bleibt die Devise“), Underdog Fanzine („‚Berlin‘ ist die hohe Schule der Sprache“), Frizz („alles schweinekonsequent“), Ox Fanzine („… wobei ich nicht weiß, womit sich Spanien dieses Verdikt verdient hat“).

Sie sind die Nummer Eins – nicht nur unter den google-Suchergebnissen
(http://www.google.com/search?q=elektroboys)
…sondern in der gesamten Deutschrockszene nördlich Neustadts und südlich Hombergs.

Die Elektroboys kriegen sie alle rum mit ihren phantastischen Kunstwerken zwischen Langzeitstudium und Lyrikleckereien.

Im exklusiven Mini-Interview (klar, die Jungs haben keine Zeit im Moment für große Fragen) konnte ich zumindest aus erster Hand erfahren, dass das Album „härter und zynischer“ sein soll als alles vorher dargewesene, was die Erwartungshaltung natürlich nicht mindert…

HIER EIN KURZINTERVIEW VOR DER CD-RELEASE-PARTY:

1. Am Samstag wird die vierte CD releast. Was darf die Fangemeinde erwarten?

Elektroboys: Zunächst einmal dürfen die Fans der Elektroboys einen schönen Abend im Sägewerk Neukirchen erwarten. Immerhin feiern wir das Ergebnis von zwei Jahren intensiver Arbeit; angefangen von Inspiration, Komposition, Texteschreiben über Arrangement, Proben, Liveauftritte bis Aufnahme, Mischen, Mastern, Layouten und Tonträgerproduktion bis zur Gründung eines Plattenlabels, Bemusterung von Zeitschriften und Radios, Organisation einer Tour, zahlreichen Interviews mit Zeitungen und Radios und schließlich zur Vorbereitung eines schönen Abends im Sägewerk haben wir genug Anlaß für eine ausgelassene Feier.

2. Der Abend findet in einer Art XXL-Version statt. Was hat es damit auf sich?

Elektroboys: Insbesondere wollen wir unseren Gästen ein kurzweiliges Programm bieten, das allen Wünschen gerecht wird. Denn wir stehen an diesem Abend gleich dreimal auf der Bühne, um unser Werk live zu präsentieren, und zwar um 21.30 Uhr, um 23.00 Uhr und um 0.30 Uhr. Damit geben wir allen Leuten, die nicht den ganzen Abend Zeit finden können, die Gelegenheit, trotzdem in den Genuß unseres gesamten Werkes zu kommen; auf der anderen Seite bieten wir aber auch die Möglichkeit, sich mit dem den meisten bisher noch unbekannten Werk streßfrei anzufreunden und spätestens beim drittenmal sämtliche Refrains mitsingen zu können. Außerdem kann man sich den Spaß erlauben und die zehn Unterschiede der jeweiligen Auftritte zu finden und auf einen Zettel zu schreiben. Zwischen und nach den Spielzeiten haben wir und die Fans reichhaltige Gelegenheit zum allgemeinen sozialen Austausch; zum Schluß insbesondere untermalt von den Klängen aus der Musikanlage des DJs Hogo Hogo, der wie immer die besten und schönsten Lieder der Elektroboys aus den vergangenen zehn Jahren auf- und abspielt.

3. Der Eintritt ist frei, was kostet die CD? Denn das ist ja dann Pflicht für jeden echten Elektroboys-Fan, oder?

Elektroboys: Ja klar. Nicht zuletzt darf man sich auf die CD selbst freuen, auf die wir ungemein stolz sind. Man kann sie an unserem Verkaufsstand anfassen, bestaunen und nach Bezahlung auch mitnehmen. Auch eine neue T-Shirt-Kollektion darf begutachtet werden. Die CD kostet 12 Euro am Abend – 14 bei amazon…

Vielen Dank an die Elektroboys, die trotz Konzertvorbereitungen Zeit für dieses Interview gefunden haben!


Und so darf man gespannt sein auf die neuste Produktion mitsamt all der zu erwartenden Provokationen, da sicher wieder immens sozialkritische Texten die Hirne hitten werden.

Bis dato gilt für das angekündigte Konzert natürlich die bekannte Warnung: Achtung, Schiessstand! Betreten für Hasen verboten!

Wer Mathe und Physik studiert oder gern zum Schützenfest geht wiird wieder voll auf seine Kosten kommen, wie auch alle anderen Punker, Popper und Rocker.

Wo das ganze stattfindet, dazu wurde sehr lang ein großes Geheimnis gemacht, jetzt ist es raus und daneben nicht überraschend, dass die Elektroboys erneut einen überraschenden Ort ausgewählt haben. icht in ihrer Heimatstadt Hamburg und auch nicht in der auf dem vierten Album thematisierten Metropole Berlin findet dass Event statt, sondern im Herzen des Hinterlandes im Kult-Konzertsaal des Sägewerks Neukirchen.

Kenner der Szene vermuten, dass dieser Coup in Zusammenarbeit mit einem lokalen Kulturveranstalter zustande gekommen ist, wobei man über jenen auch sagt, er sei ein Fels in der Brandung des über(aus schweren)lokalen Kulturbetriebs.

So scheint es jenem abermals gelungen, wieder eine Perle aus dem Brei des Bandgemuschels zu fischen und in die nordhessische Region zu holen. Ein weiteres nicht bestätigtes Gerücht spricht davon, dass alle Bandmusiker in dieser ländlichen Region bereits zahlreiche Groupies hatten und von daher aus gewissen eigennützigen Gründen diese ebenfalls sagenumwobene bzw. märchenhafte nordhessische Einöde besuchen wollen.

Und so werden sie anreisen, die Musiker die Fans und die Groupies – aus allen Ecken der Nation und aller Herren Länder – um der Stromgitarrenmusik und ihren göttergleichen Idolen zu huldigen.
Dreimal !!! wird das Konzert erklingen an diesem Samstagabend (womit auch wiederum deutlich wird, dass man mit einigem Menschenaufkommen rechnet und bestens vorbereitet ist!)

Bist du auch vorbereitet für die Elektroboys? …

Tamy – Brasilian Bossa & Lounge Music in Europe 2010

10 Dez

This sounds like a summer breeze and shifts your mind  to latin-american shores and holiday feelings. Beautiful Bossa and Brazilian Songs by wonderful Singer Tamy from Vitoria (Brasilia)

Tamy will be on European Tour in July 2010!!!

so if you want to book her for Concerts, Events and Festivals in 2010 just let me know.

visit Tamy on myspace to hear more songs and watch fotos and stuff…
http://www.myspace.com/tamyartbr

Here comes  a look at some of Tamy´s music…(youtube Videos)